Telefon 0371 511 850 - E-Mail: lvsachsen@t-online.de

Bundesinnenminister Horst Seehofer bekennt sich zur Spitzensportreform

30-05-2018 18:38
von Jörg Fernbach

Es ist eine gute Nachricht, die uns vom DOSB erreichte. Der DOSB hatte den Bundesinnenminister zu einem intensiven Austausch zu Fragen der Entwicklung des Sportes in der Bundesrepublik Deutschland eingeladen und Minister Seehofer war gemeinsam mit seinem Staatssekretär Dr. Kerber und der neuen Abteilungsleiterin Sport im BMI, Frau Lohmann, sehr gern dieser Einladung nachgekommen. Schwerpunkt bei dem Gespräch war die Leistungssportreform, aber es ging auch um Fragen der Integration und der Entwicklung der Sportinfrastruktur. Fragen zur Zielstellung und der Hintergründe der Leistungssportreform, sowie zum aktuellen Umsetzungsstand wurden ausführlich diskutiert. Bei der wichtigen Frage des Mehrbedarfes hat der Bundesinnenminister zugesagt, dass er sich sowohl für einen Mittelaufwuchs 2018 als auch in den Folgejahren persönlich einsetzen wird.
Unter dem Strich war es ein erfolgreiches Gespräch, welches klare Zielstellungen herausgearbeitet hat. In einer Pressemitteilung (Auszug) hat der DOSB die Ergebnisse wie folgt zusammengefasst:
"Wir sind mit der Umsetzung der Spitzensportreform auf einem sehr guten Weg. Allen beteiligten Partnern ist klar: Wir wollen die Reform, wir brauchen sie und wir werden das Konzept weiter gemeinsam konsequent Stück für Stück in die Tat umsetzen“, erklärte Bundesinnenminister Seehofer nach dem Gespräch. „Die wichtigen Grundsteine sind gelegt: Von der Einrichtung der PotAS-Kommission, über das Anerkennungsverfahren bei den Bundesstützpunkten bis hin zur Umsetzung der Forderung aus dem Koalitionsvertrag in Bezug auf die Neuordnung der Finanzierungsbeiträge von Bund und Ländern.“ Auf der Basis des Erreichten sind nun die notwendigen weiteren Reformschritte auskömmlich zu finanzieren. „Dafür werde ich mich einsetzen“, so Seehofer. „Die Reform wird den Leistungssport stärken und vor allem für Athleten und Trainer ideale Trainingsbedingungen schaffen. Jetzt heißt es Ärmel hochkrempeln und das Reformpaket umsetzen.“
„Nach dem langen Warten auf die neue Bundesregierung und die zwischenzeitlich entstandenen Unsicherheiten zum Fortgang der Reform, stimmt uns das heutige Gespräch sehr optimistisch. Wir haben eine wertvolle Unterstützung des Bundesministers und seines Teams gespürt und ein partnerschaftliches Agieren wahrgenommen. Das ermutigt und gibt uns Rückenwind für die nächsten Schritte“, sagte Präsident Hörmann. Es bestand Einigkeit unter den Gesprächspartnern, dass man natürlich weiter im Dialog noch offene Themenstellungen im Kontext der Reform gemeinsam und zeitnah klären werde."
Der Präsident des LVS, Dr. Tassilo Lenk fasst es so zusammen:
Die gesellschaftliche Wertschöpfung durch den Sport ist allemal größer als der Sport die Gesellschaft kostet. Sportzuschüsse sind Investitionen in Anschub und Zukunftskraft eines Landes".
Dieses Zitat unseres Präsidenten wiederspiegelt auch die Herangehensweise der Verantwortlichen im Bundesinnenministerium und im Deutschen Olympischen Sportbund, die uns jetzt positiver in die Zukunft blicken lässt.
Jörg Fernbach

Zurück

Leichtathletik-Verband Sachsen e.V. © 2018