Telefon 0371 511 850 - E-Mail: lvsachsen@t-online.de

Deutsche Seniorenmeisterschaften 2019 – Ein Sommermärchen

15-07-2019 18:55
von Jörg Fernbach
Archivfoto-Ulrike-Hiltscher-Foto-Flucke-DLV

Vom 12. Bis zum 14 Juni fanden in diesem Jahre die Deutschen Senioren-Leichtathletikmeisterschaften in Leinefelde-Worbis statt und wenn man die Ergebnislisten anschaut, strahlen unsere sächsischen Leichtathletik-Augen. Unsere Seniorinnen und Senioren haben wieder einmal ihre Klasse bewiesen und kehren mit 67 Medaillen aus dem thüringischen zurück, darunter 29 Goldmedaillen. Bei ihren „Heimmeisterschaften“ 2017 in Zittau und einem großen sächsischen Starterfeld waren es 29 x Gold und 2018 standen 26 Goldmedaillen im Protokoll. Bei der Medaillenverteilung dominieren auch in diesem Jahr wieder unsere Frauen, 42 der 67 Medaillen gehen auf ihr Konto.
Es gab sehr viele herausragende Leistungen, die an dieser Stelle nicht alle genannt werden können.
Matti Herrmann von der SG Vorwärts Frankenberg war 2018 mit 4 Titeln in die M35 eingestiegen und auch in diesem Jahr wurden es wieder vier Titel. Er gewann die 110 m Hürden in 15,38 s, sprang 4,20 m mit dem Stab hoch, den Dreisprung gewann er mit 13,30 m und in die Weitsprunggrube flog er 6,63 m.
Eine unglaubliche Zahl von Starts absolvierte Ulrike Hiltscher von der LG Neiße und genauso unglaublich ist ihre Medaillenausbeute: 9 Medaillen, davon 4 in Gold, 3 in Silber und 2 in Bronze. Drei Titel gewann Petra Herrmann von der SG Vorwärts Frankenberg (Stabhochsprung 2,70m, Weitsprung 4,36 m und Dreisprung 9,97 m) und besonders erwähnenswert ist die Gesamtvervollständigung der Medaillensammlung der Familie Herrmann. Matti, Petra, Lutz und Bianca Herrmann, alle haben sie in Leinefelde-Worbis Medaillen gewonnen, darunter 8 x Gold.
Drei deutsche Meistertitel gehen auch an Dr. Kristina Hanke vom SSV Heidenau in der W70; Gold über 100m, im Weitsprung und im Speerwerfen.
Weitere sehr gute Ergebnisse erzielten u.a. Heike Martin von LAC Erdgas Chemnitz, die überlegen die 100 m in der W45 mit 12,81 s gewann, Silvia Friedrich von der LG Neiße in der W55 über die 800 m in 2:39,53 min und unser Senior Armin Zosel über die 5000 m-Gold in 30:05,68 min.
Wie immer mussten die Sportlerinnen und Sportler der LG Neiße mit schwerem Gepäck ihre weite Heimreise antreten, haben sie doch wieder einen sehr großen Anteil an der sächsischen Medaillenanzahl.
Allen Genannten und Ungenannten sächsischen Titelträgern/innen, Medaillengewinnern/innen, aber auch denen, deren Erwartungen in diesen Tagen nicht erfüllt wurden, herzlichen Glückwunsch und jetzt vor allem beste Gesundheit.
Diese brauchen unsere Seniorinnen und Senioren, denn im September geht es in Venedig um Titel und Edelmetall bei den Europameisterschaften.
Alle Ergebnisse und Tagesberichte unter: www.leichtathletik.de
Jörg Fernbach

Zurück

Leichtathletik-Verband Sachsen e.V. © 2018