Telefon 0371 511 850 - E-Mail: lvsachsen@t-online.de

12. Wertungslauf im Lichtenauer Sachsen-Cup 2016 - 31. Glauchauer Herbstlauf

02-11-2016 19:22
von Petra Hesse
31. Glauchauer Herbstlauf © 2016 Carsten Hofmann
31. Glauchauer Herbstlauf © 2016 Carsten Hofmann

Das Organisationsteam der TSG Glauchau unter der Leitung von Matthias Etzold sitzt seit vielen Jahren in einem Boot und steuerte zur 31. Auflage des Glauchauer Herbstlaufes (30.10.2016) auf einen erneuten Erfolg zu: Am gleichen Strang ziehend, wurden sie wiederum mit einem Teilnehmerrekord von 2 481 Startern belohnt!
Bereits am Vortag des Laufhighlights plauderten die deutschen Ruder-Olympioniken des Leichtgewichtsvierers ohne Steuermann (Lars Wichert, Tobias Franzmann, Jonathan Koch, Sven Keßner) über ihr Training und über die Eindrücke in Rio de Janeiro. Zum Abschluss ihrer Multivisionsshow „Der Weg nach Rio“ wünschten sie allen Läufern gemäß ihrer Sportart „eine Handbreit Wasser unterm Kiel“!
Zum Lauf-Event begrüßten traditionell Reiner Zimmermann, Bernd Lindner und das Herbstl die Lauffans aus nah und fern. Mit dabei der Europameister von Amsterdam im Dreisprung, Max Heß vom LAC Erdgas Chemnitz und der Oberbürgermeister von Glauchau, Dr. Dreßler. Max Heß nahm dann auch mit die Siegerehrungen im Kinder- und Jugendbereich vor.  Eine echte Motivation für unseren Nachwuchs.
Vor der Sachsenlandhalle hallten immer wieder Böllerschüsse des Schützenvereins, die den Start sowohl für die Kleinsten, die Handicap-Sportler, die (Nordic)Walker und Wanderer als auch für die Läufer signalisierten.
Beim Hauptlauf, dem Halbmarathon mit 474 Laufsportlern, hatte bei den Männern den besten Durchzug André Fischer vom Citylaufverein Dresden. Der Dresdner dominierte das Rennen mit einer Zielzeit von 1:14:54 Stunde. Er verwies Matthias Flade (DJK LC Vorra; 1:15:20 h) und Tarik Khales (Refugee LT Chemnitz; 1:15:38 h) auf die Plätze. Auch der 28-jährige Halbmarathoni Dean Rüger war im richtigen Fahrwasser, trotz alledem gelang ihm der Sprung nicht aufs Treppchen. Dessen ungeachtet hatte er als 25 000 Teilnehmer aller Herbstläufe Grund zum Feiern und im Gepäck eine Jubiläumstorte und Ehrengeschenke!
Die Frauen der SG Adelsberg ließen ihrer Konkurrenz keine Chance, denn sie waren als „Zweier mit Steuermann“ unterwegs: Im Gesamtklassement siegte Theresa Rietzschel (1:30:15 h) vor Franziska Küttner (1:32:57 h) und Anne Gründler (1:33:27 h). Damit gewannen sie gleichfalls in der Teamwertung vor dem LV Limbach 2000 und dem Team Broccoli.
Die 940 Starter der 10-Kilometer-Distanz wurden lautstark von vielen Zuschauern angespornt und alle, die aufgrund einer rechtzeitigen Anmeldung einen Vornamen-Aufdruck auf ihrer Startnummer hatten, wurden sogar persönlich angefeuert. Vielleicht dadurch zusätzlich motiviert, nahm Sebastian Hendel (LG Vogtland; 32:58 min) richtig Fahrt auf und entschied mit einem beachtlichen Vorsprung das Rennen für sich. Jonathan Schmidt (DSC 1989 Dresden; 34:04 min) und Marc Werner (LFV Oberholz; 34:34 min) komplettierten das Siegertreppchen.
Das Frauenrennen versprach Hochspannung, denn es wurde erst auf den letzten Metern entschieden. Für die SG Adelsberg war Lisa Schubert „im Einer“ unterwegs. Sie passierte die Ziellinie nach 38:42 Minuten. Im Windschatten folgten ihr Anna Kristin Fischer (SC DHfK Leipzig; 38:49 min) und  Ellen Pestel (TSV Flöha; 38:56 min).
Damit die Ehrungen in der Sachsenlandhalle als Höhepunkt zelebriert werden konnten, hatten sich die Organisatoren erneut zahlreiche Sponsoren ins Boot geholt. Jeder Finisher bekam im Ziel eine tolle Teilnehmermedaille überreicht und kann ein persönliches Laufbild (Fotoportal Larasch) kostenlos erwerben. Die Erstplatzierten erhielten jeweils einen begehrten Siegerpokal und ein echtes Unikat, den Rats-Sieger (von Ratags). Klasse! Erwartungsgemäß rundete die Tombola mit hochwertigen Sachpreisen und der Flugreise zum Reykjavik-Marathon die Laufveranstaltung ab.
Der Herbstlauf wird jedes Mal zu einem durchschlagenden Erfolg und dafür sorgten unter anderem seit vielen Jahren Günter Dietrich und Lutz Finger der TSG Glauchau. Beide wurden mit der Ehrennadel in Silber des LVS ausgezeichnet, die von Jörg Fernbach (Vizepräsident Breitensport) und von Jens Dzikowski (Laufwart) überreicht wurden.
Ein herzliches Dankeschön für den außerordentlichen Kultlauf und für den erstklassigen Abschluss des Lichtenauer Sachsen-Cups! Mit Sicherheit wird der veranstaltende Verein weiterhin den Kurs halten!  Am besten ins Fahrwasser geraten – Kommt zum nächsten Glauchauer Herbstlauf (29.10.2017)!
Alle Ergebnisse unter: www.glauchauer-herbstlauf.de oder www.ziel-zeit.de/Ergebnisse
Petra Hesse

Zurück

Leichtathletik-Verband Sachsen e.V. © 2018