Telefon 0371 511 850 - E-Mail: lvsachsen@t-online.de

3. Wertungslauf im Lichtenauer Sachsen-Cup 2017 - 20. Hohburger Steinbruchlauf

03-05-2017 11:00
von Peter Strauß

Hohburg:01.05. Leipziger Erfolg beim Steinbruchlauf in  Hohburg/ große Felder beim Nachwuchs. Die ersten gelben Blüten der Rapsfelder, das frische Grün der Waldbäume und Sonnenschein lockten über 400 Teilnehmer zur 20. Auflage des Hohburger Steinbruchlaufes, der gleichzeitig zum 15. Male Wertungslauf im Lichtenauer Sachsen Cup war. Auf dem Waldsportplatz lockten beim Jubiläum wieder vier Laufstrecken, erfreulich, die Kinderläufe für die Bambinis (700 m) und die U10/12 (2 km) waren mit jeweils 60 Aktiven toll besetzt.

Gesamtleiter Winfried Kluge schätzte ein: „ An diesem langen Wochenende gab es in und um Sachsen viele Veranstaltungen, da freuen wir uns über die vielen Starter in Hohburg. Auch für unsere Helfer ist  das der Lohn für ihre tolle Arbeit“.  Zum Jubiläum hatte der Veranstalter Teilnehmer eingeladen, die „Stammgäste“ in Hohburg sind. Willi  Kanitz vom SV Klitzschen startete hier zum 16. Male, Anne Gellwitz (LWF Leipzig), Knut Hornig (VfL Eilenburg) und Frank Thümmler (Lok NO Leipzig) standen  nun schon bei 13 Läufen am Start. Eine besondere Ehrung gab es für Frank Scheller, der bis vor fünf Jahren der Gesamtleiter in Hohburg war und außerdem Mitglied unserer Laufkommissionim LVS  ist. Das größte Feld sah natürlich wieder der Hauptlauf über 10 Kilometer mit 180 Teilnehmern. Dabei war schon nach  der ersten 5-km-Runde bei den Männern und Frauen eine Vorentscheidung gefallen. Favorit Dr. Olaf Ueberschär, der Tri – Athlet vom SC DHfK, hatte mit seiner Startnummer 132 einen deutlichen Vorsprung vor dem Vorjahreszweiten Maik Bock  vom LC Oelsnitz-Erzgebirge. Im Ziel feierte Ueberschär nach  2012 seinen zweiten Sieg in Hohburg, diesmal nach 36:11 Minuten vor Maik Bock (37:35 min.). Toll hielt sich in diesem Feld der Jugendliche Richard Vogelsang von der TSG Markkleeberg, der am Vortag noch einen 5000-m-Lauf im Leipziger Stadion des Friedens absolviert hatte. Nach 38:04 Minuten belegte er Rang  drei und freute sich: “Für mich ein erfolgreiches Wochenende“. Auch bei den Frauen fiel die Vorentscheidung in Runde eins. Kurios – nach 10 Kilometern gab es den gleichen Einlauf wie 2016. Die Jugendliche Anna Rockstroh vom SV Trebsen diesmal mit 43:43 min. die Schnellste und die Leipzigerin Maria Tornack nach 44:42 min. erneut auf Rang zwei. Stark auch eine der jüngsten Läuferinnen (U18) im Feld. Annika Lötzsch vom Frohburger Lauftreff wurde in 46:01 min. die Dritte. Ein kleines Problem hatten allerdings unsere ältesten Teilnehmer der M80 und W75, denn in der Hohburger Ausschreibung standen da 5 Kilometer, und in der Sachsen-Cup Ausschreibung wurden 10 Kilometer veröffentlicht! Also absolvierten Rosemarie Fiedler (SC DHfK), Armin Zosel (TSV Radeburg), Harald Wagner (Lok Hainsberg) und Gunther Beyer (TSV Grimma) tapfer die lange Stecke wegen der SC – Punkte und Armin Zosel blieb hier erneut mit 59:48 min. unter einer Stunde. Auf der 5-km-Distanz ging es für die Jugend (U16 und U14) um Punkte für den Sachsen Cup. Der Beste hier John Viehweger vom TSV Elektronik Gornsdorf nach 20:07 min. bei der U16 und mit 20:50 min. blieb der Beste der U14, Kajo Klug vom Treuener LV, ebenfalls noch unter 21 Minuten. Bei der weiblichen Jugend U14 war Kristin Jähnigen von der SG Weißig mit 21:59 min. deutlich schneller, als die Siegerin der WU16, Marie Härder vom TSV Medizin Wechselburg (23:13 min.). Erfreulich, auf dieser Strecke waren auch 28 Walking-Teilnehmer unterwegs, der Älteste der 82jährige Heinz Fiedler vom SC DHfK, der Schnellste Gottfried Hanusch vom LSV Schirmenitz nach 33:33 Minuten. Ergebnisse unter: www.triathlon-services.de Peter Strauß

Zurück

Leichtathletik-Verband Sachsen e.V. © 2018