Telefon 0371 511 850 - E-Mail: lvsachsen@t-online.de

5. Lauf im Lichtenauer Sachsen-Cup 2014 - 20. Limbacher Marktlauf

31-05-2014 19:45
von Jörg Fernbach
Limbach-Oberfrohna, 31.05.: Fünfhundert Läuferinnen und Läufer nahmen am 31. Mai 2014 Abschied vom Limbacher Markt, aber nicht vom Limbacher Marktlauf. Bernd Lindner, der Gesamtleiter des Limbacher Marktlaufes, konnte stolz verkünden, dass noch im Juli dieses Jahres die neuen Leichtathletik-Außenanlagen im Waldstadion übergeben werden. Das Waldstadion wird dann der zentrale Punkt für den Limbacher Marktlauf sein und es war zum Jubiläumslauf aber noch nicht zu erfahren, ob der traditionsreiche Sachsen-Cup Lauf seinen Namen behält, oder ob am 30. Mai 2015 zur 21. Auflage eine Taufzeremonie im Ablaufplan enthalten sein wird. Die Limbacher hatten wieder an alles gedacht, die Organisation war ohne Tadel und was wieder sehr beeindruckte; die Mitglieder des LV Limbach 2000 standen geschlossen hinter ihrem Vereinschef. Er konnte sich auf sein Mikrofon konzentrieren und da er sich in der sächsischen Laufszene auskennt wie kaum ein Zweiter, entging auch kaum jemand seinen „personenbezogenen“ Sprüchen. Es gab ausgewählte Senioren, denen aus „Altersgründen“ Startnummern zugeteilt wurden, bei denen sie keine Fehler beim Anbringen machen konnten. Die 88 in der M60 war so ein Beispiel und wurde von Bernd Lindner dementsprechend kommentiert. Bei gutem Laufwetter ging es ab 13.30 Uhr auf dem Marktplatz von Limbach-Oberfrohna Schlag auf Schlag. Aufgeregte Eltern und Großeltern feuerten ihre Starter/innen über die 1,5 km Distanz begeistert an und freuten sich im Ziel mit ihnen. In der AK U08/U10/U12 gewann Lukas Adam vom Chemnitzer LV Megaware bei den Jungen die Gesamtwertung in 5:41 min. und bei den Mädchen siegte hier Kristin Jähnigen vom VfL Dresden-Bühlau mit einer Zeit von 6:20 min. Ihr Bruder Arne vom LV 90 Erzgebirge musste jetzt nachziehen und erledigte dies souverän. Er gewann den 5 km Lauf in 17:23 min. Einen Doppelsieg über 1,5 km in den AK U14/U16 gab es für das Albert-Schweitzer Gymnasium. Rouven Richter siegte bei den Jungen in 5:45 min. und beste weibliche Starterin war Jette Anika Meinel, die nach 6:13 min. durchs Ziel lief. Über 5 km ging der Sieg bei den Frauen nach Chemnitz. Nach 21:35 min passierte Gina Richter von der SG Triathlon die Zeitnahme vom Triathlon-Service, der alles im Griff hatte und ständig aktuelle Ergebnislisten zur Freude der Läufer aushing. Nach all diesen Läufen wurde es bunt auf dem Marktplatz und mancher fragte sich: Ist Limbach-Oberfohna jetzt ein Stadtteil von Zwickau, oder haben die Limbacher Zwickau eingemeindet ? Überall flimmerte es gelb-rot, den Farben der SV Vorwärts Zwickau. Dafür gab es auch einen triftigen Grund, denn die Zwickauer wollen wie 2013 wieder den Gesamtsieg im Lichtenauer Sachsen-Cup und sind auf einem guten Weg dahin. 16.00 Uhr gab Bernd Linder das Startkommando für den 10 km Hauptlauf und 201 Läuferinnen und Läufer machten sich auf die nicht einfach zu laufende Strecke. So richtig Tempo aufnehmen konnte man erst nach ca. 1 km, ging es doch vom Start weg leicht bergan. Aber dann ging es los und nach der ersten und zweiten Runde konnte der Schwung des Hinablaufens Richtung Markt mit hinein in den Anstieg genommen werden. Als Erster bog Andre Fischer vom TSV Dresden in die Zielgasse ein und bei 34:12 min. blieben die Uhren für ihn stehen. Nur 10 Sekunden später folgte Carsten Hein vom Sport-Werk net Annaberg auf dem Silberrang, Bronze ging in 34:52 min. an Philipp Heisch von der SG Adelsberg. Die Adelsberger, die den nächsten Wertungslauf im Lichtenauer Sachsen-Cup anlässlich ihres 35. Laufjubiläums am 14. Juni ausrichten, waren mit einem ganz starken Team am Start. Vier von ihnen kamen bei den Männern unter die ersten zehn und sie gewannen auch überlegen die Teamwertung. Bei den Damen sicherte sich Anke Schaarschmidt (Sport-Werk net Annaberg) mit 42:33 min. Gold. Sehr bemerkenswert bei den Damen der 2. Platz von Bärbel Hempel vom ESV Lok Döbeln, die bereits in der W50 startet und nur 6 Sekunden hinter der Siegerin durchs Ziel lief. Komplettiert wurde das Siegertrio durch Maria Sophie Gerlach von der SG Adelsberg. Noch eine klasse Leistung bei den Männern ist zu erwähnen. Jürgen Tuch, der Vater der Gesamtsiegerin von 2013 (39:23 min) Carolin Tuch, lief in der M55 hervorragende 38:05 min. Damit hat der für den ASV Erfurt Startende hervorragende Chancen bei den Europameisterschaften der Senioren Ende August im türkischen Izmir. Die starken Einzelleistungen der Limbacher, Annaberger, Adelsberger und Zwickauer zahlten sich dann auch in der Teamwertung positiv aus. Bei den Männern belegten hinter den Adelsbergern die Annaberger Platz zwei, gefolgt von den Lokalmatadoren aus Limbach. Das schönste Bild gab es dann bei der Siegerehrung der Damen im Teamwettbewerb. Hier holten die Zwickauerinnen Gold vor den Adelsbergerinnen und den Läuferinnen um Bärbel Hempel aus Döbeln. 20 Jahre Limbacher Marktlauf sind Geschichte und die Mitstreiterinnen und Mitstreiter von Bernd Linder bedankten sich auf besondere Weise bei ihm für seinen unermüdlichen Einsatz. Sie spannten mit Fotos und Dokumenten einen Bogen vom 1. Limbacher Marktlauf bis heute, rahmten diese golden ein und gratulierten ihrem Bernd vor den Siegerehrungen zum Hauptlauf. Mit ihnen gratulierten mehrere Vertreter des Leichtathletik-Verbandes Sachen, darunter die Vizepräsidenten Jörg Fernbach und Peter Daghofer, der Geschäftsführer Wolfgang Gerstmann und der Laufwart Jens Dzikowski. Sie wissen, sie können sich auf die Limbacher verlassen und freuen sich gemeinsam mit den Läuferinnen und Läufern auf den 30. Mai 2015, dann im Waldstadion von Limbach-Oberfrohna. Alle Ergebnisse: www.triathlon-service.de Jörg Fernbach

Zurück

Leichtathletik-Verband Sachsen e.V. © 2014