Telefon 0371 511 850 - E-Mail: lvsachsen@t-online.de

5. Wertungslauf im Lichtenauer Sachsen-Cup 2018 - 21. Hohburger Steinbruchlauf

02-05-2018 17:36
von Peter Strauß
Foto Hohburger SV

Leipziger Erfolge beim Steinbruchlauf in Hohburg - Die ersten gelben Blüten der Rapsfelder, das frische Grün der Waldbäume und später Sonnenschein lockten exakt 459 Teilnehmer zur 21. Auflage des Hohburger Steinbruchlaufes, der gleichzeitig zum 16. Male Wertungslauf im Lichtenauer Sachsen Cup war. Auf dem Waldsportplatz lockten wieder vier Laufstrecken, erfreulich, die Kinderläufe für die Bambinis (700 m) und die U10/12 (2 km) waren mit jeweils 60 Aktiven erneut toll besetzt. Gesamtleiter Winfried Kluge schätzte ein: „An diesem langen Wochenende waren auf Grund des Brückentages viele Familien außerhalb unterwegs, da freuen wir uns natürlich über die vielen Starter in Hohburg.“ Sachsen langjähriger Chef der Laufkommission, Jens Dzikowski, der extra aus Königstein angereist war, zeigte sich begeistert: „Hier in Hohburg erlebe ich wieder eine tolle Organisation, alles läuft in Ruhe und exakt nach Zeitplan ab, da kommen wir gerne wieder“.  
Der Hauptlauf über 10 Kilometer sah mit über 180 Teilnehmern wieder das größte Feld. Dabei war nach der ersten 5-km-Runde bei den Männern noch eine Spitzengruppe zusammen, vom Vorjahressieger Dr. Ueberschär (SC DHfK) angeführt. Aber dann drehte der Gewinner des Leipziger AOK Frühjahrslaufes, Sascha Strötzel vom BMW-Team des SC DHfK auf, zog das Spitzenfeld auseinander und hatte am Ende genau 30 Sekunden Vorsprung vor Dr. Ueberschär im Ziel. „Eine schöne Strecke und in der zweiten Runde konnte ich mich etwas steigern – ich bin zufrieden“ resümierte der Sieger. Triathlet Ueberschär, der diesen Lauf schon 2012 und 2017 gewinnen konnte, hatte in den letzten Wochen ein tolles Programm: Beim Leipzig Marathon am 22. April Rang zwei beim 10-km-Lauf, vor drei Tagen die viertbeste Zeit beim 5000-Bahnlauf in Leipzig, und nun schaffte er bei seiner fünften Teilnahme in Hohburg mit 35:51 min. seine beste Zeit. „Das harte Programm dient der Vorbereitung auf den nächsten Triathlon“, erklärte der 34jährige nach dem Lauf. Mit Marc Werner (LFV Oberholz), dem Leipzig Marathon Sieger von 2016, war ein weiterer Läufer aus dem Raum Leipzig am Start, der in 36:08 min. Platz drei belegte. Bei den Frauen gab es 2018 eine neue Siegerin, die allerdings in Hohburg schon bekannt ist: Paula Gredig vom Judoclub Leipzig (früher Eilenburg) war hier schon dreimal bei den Frauen auf Rang drei eingelaufen, aber diesmal war die 22jährige nach 44:04 min. eine überlegene Gewinnerin vor der U20 Starterin Annika Lötzsch vom Lauftreff Frohburg, die damit ihre Erfolgsserie im Sachsen Cup nach 2017 fortsetzt.
Interessant die Besetzung des Laufes über 5 Kilometer, denn neben zahlreichen Jugendlichen der U16 und U14 waren auch die Altersklassen ab 70 gut besetzt. Der absolut Schnellste hier ein junger Mann der U14: Max Hammer vom TSV Medizin Wechselburg lief schon nach 20:22 min. über den Zielstrich, Bester der U16 war Tom Koldewitz vom LV Limbach nach 21:04 min. Schnellste junge Dame war bei der U16 Kristin Jähnigen von der SG Dresden-Weißig. Zufrieden zeigten sich auch die älteren Aktiven ab Altersklasse 70 die für Sachsen-Cup-Punkte nur diese Strecke absolvieren mussten. Schnellster Senior bei der M70 war Dietmar Bergmann vom RC Radeberg in 24:05 min. Bei der M75 überzeugte Heinz Bauer vom LV Limbach mit der Startnummer 500 als Schnellster mit 25:29 min., und natürlich Armin Zosel vom TSV Radeburg war wieder der Beste der M80 – übrigens in dieser Altersklasse standen sieben Aktive in der Ergebnisliste! Bei den Frauen waren in diesen Altersklassen die Felder natürlich nicht so stark, aber mit Margot Haupt (AOK Leipzig) war bei der W75 nach 30:28 min. die schnellste Seniorin im Ziel. Der Abschluss der Veranstaltung war vor zahlreichen Zuschauern die stimmungsvolle Siegerehrung, die von der neuen Stimme in Hohburg, Bernd Lindner, in bewährter Form der letzte Höhepunkt war.  
Peter Strauß

Zurück

Leichtathletik-Verband Sachsen e.V. © 2018