Telefon 0371 511 850 - E-Mail: lvsachsen@t-online.de

6. Wertungslauf im Lichtenauer Sachsen-Cup 2016 - 37. Oberlichtenauer Sommerlauf am 02.07.2016

06-07-2016 18:25
von Geschäftsstelle

Wettermäßig hat der Oberlichtenauer Sommerlauf in seiner 37jährigen Geschichte schon fast alles erlebt, was man erleben kann: Heftige Regengüsse, die den Start-Ziel-Bereich in einen einzigen See verwandelten, dann wieder, wie im Vorjahr, extremste Hitze bei über 35°C, mal gab es eine Verschiebung des Starts wegen eines kräftigen Gewitters, manchmal benötigte man eine dicke Laufjacke wie beim Silvesterlauf...

Dieses Mal gab es angenehme Temperaturen knapp über 20°C, ein paar Regenschauer, welche die mit 275 Höhenmetern ohnehin anspruchsvolle 13-Kilometer-Schleife aufweichten und dadurch noch etwas anspruchsvoller machten. Und es gab mit 107 Aktiven auf der Hauptdistanz ein recht überschaubares Starterfeld – es ist halt Ferienzeit. Triathlet Sven Kunath aus Oberlichtenau, der auf den Strecken am Keulenberg bereits im Kindesalter seine ersten Wettkämpfe bestritt und der dieses Jahr seine siebente Teilnahme als Age-Grouper beim Ironman Hawaii anstrebt – 2012 kehrte er übrigens als Vizeweltmeister seiner Altersklasse zurück, betrachtet den Lauf in seiner Heimat als wichtige Trainingseinheit. Zweimal war der 37jährige Arzt bereits Gesamtsieger des Oberlichtenauer Sommerlaufes und auch 2016 setzte er beim steilen Anstieg zum Keulenberg die entscheidenden Akzente und verwies in 49:12 Minuten Marco Praße vom LV Limbach 2000 (50:16) und Jens Eisold (51:05) aus dem benachbarten Friedersdorf auf die Gesamtplätze zwei und drei. Bei den Frauen setzte sich Vorjahressiegerin Franziska Kranich vom LSV Pirna erneut durch. 58:49 Minuten benötigte die 32-Jährige, knapp gefolgt von Beate Bonnaire (VfL Dresden-Bühlau, 58:54) und mit etwas Abstand dahinter Ines Uhlig (Skiclub Dresden-Niedersedlitz, 1:01:14).

Immerhin 103 Höhenmeter weist auch die kurze 5-Kilometer-Schleife auf, wo es für die Aktiven der höheren Altersklassen wie auch für Kinder und Jugendliche Wertungspunkte gibt. Schnellster von insgesamt 57 Startern war der 14jährige John Viehweger vom TSV Elektronik Gornsdorf in 20:49 Minuten. Christian Musch (21:18) aus Pulsnitz und Cajus Wolf (21:36) aus Bischofswerda folgten auf den Plätzen zwei und drei. Unmittelbar dahinter erreichten mit Jasmin Eisold (LG Friedersdorf, 21:44) und Aline Kresse (SV Einheit Bräunsdorf, 21:58) schon die ersten Mädchen das Ziel. Gesamtdritte wurde Jacobine Behrisch (Oberschule Heinrich Zille Radeburg, 23:05).Ulrich Lobin aus der Bergstadt Freiberg war mit 23:38 Minuten der schnellste Läufer der Altersklassen M65 aufwärts. Hans Höfgen, der vor 37 Jahren den Lauf aus der Taufe hob, sammelte als Dritter der Altersklasse M75 weitere 18 Sachsencup-Wertungspunkte.

Den Bambini-Lauf über knapp 800 Meter gewannen Calvin Thomschke (Oberlichtenau) und Theresa Kneisel (Elbland Coswig/Meißen). Last but not least: Hartmut Richter ließ es sich nicht nehmen, bei der 37. Auflage des Oberlichtenauer Sommerlaufes zum 37. Male dabei zu sein. Nach einer Knieoperation walkte und wanderte der 63-Jährige über die 13-Kilometer-Schleife.

Insgesamt trotz der relativ geringen Teilnehmerzahl ein recht gelungener Wettkampf – und die Gäste waren des Lobes voll. Klein aber fein, die Devise des Organisationsteams um Jens Schäfer und Simone Röntzsch, mit zahlreichen Helfern, dem DRK an der Seite, mit einem gut aufgelegten Wolfgang Wendt als Sprecher – ein schöner Volkssportlauf…

Die detaillierte Ergebnisliste, einige Fotos und weitere Informationen gibt es auf der Internetseite der SG Oberlichtenau: http://www.sg-oberlichtenau.de/news.php?id=580

Dr. Wolfgang Bieger

Zurück

Leichtathletik-Verband Sachsen e.V. © 2018