Telefon 0371 511 850 - E-Mail: lvsachsen@t-online.de

9. Wertungslauf im Lichtenauer Sachsen-Cup 2016 - 37. Tharandter Waldlauf

07-09-2016 14:10
von Veranstalter

Tharandt/Hartha, 03.09.: Keine neuen Streckenrekorde und kein Teilnehmerrekord, aber trotzdem viele zufriedene LäuferInnen beim 37. Tharandter-Wald-Lauf. Dazu beigetragen haben die guten Streckenbedingungen, mit (auf den langen Strecken) durchgehenden Kilometermarkierungen und guter Ausschilderung, unter anderem mit großen Pfeilen aus Sägespänen, schönem Wetter, wieder die Trommlerinnen von Hikari Daiko am Rundendurchlauf bzw. kurz vor dem Ziel, mehrere Verpflegungsstellen auf der Strecke, die Zielverpflegung durch den Getränkehandel Amlang und Lichtenauer Mineralquellen, einige Spielgeräte vom Kreissportbund im Zielbereich, die vielen Informationen durch Sprecher Thomas Adam und nicht zuletzt die Auftritte einer jungen Band auf der Waldbühne im Zielbereich.
Auch die von 13-14 auf 15-16 Uhr verschobenen Startzeiten scheinen gut angekommen zu sein, wie auch die gemeinsame Ehrung aller Bambinis auf der Waldbühne.
Am nächsten an einer neuen Bestleistung dran war Julius Köchler vom Skiklub Dresden-Niedersedlitz. Nur zwei Sekunden haben ihm gefehlt, um den Streckenrekord von Lennox Gyulai aus dem Vorjahr zu unterbieten, aber auch andere Leistungen auf den verschiedenen Strecken konnten sich sehen lassen. So von 10 km-Sieger und ehemaligen Biathlon-Juniorenweltmeister Tom Barth, der mit einer der schnellsten Zeiten der letzten Jahre durchs Ziel an der Waldbühne lief. Die beiden langen Kanten gingen bei den Männern an Orientierungsläufer. So konnte WM-Starter Philipp Müller seine Verfolger bereits nach einem Drittel der Strecke abhängen. Dagegen konnte sich der ehemalige Nationalkader Immanuel Berger mit gerade mal einer Sekunde Vorsprung ins Ziel retten. Beeindruckend auch der Lauf der 1,2- und 5 km-Siegerinnen. Ellen Pestel aus Flöha, ließ mit einer guten Zeit nur 4 männliche Starter vorbei und auf den 1,2 km konnten sich nur zwei Jungs vor Sanna Schramm von der Chemnitzer LV Megware ins Ziel retten.
Nicht ganz gelungen, ist der Versuch, die LäuferInnen mit der Liveband zum Verweilen auf der Waldbühne zu bewegen. So waren bei den letzten Siegerehrungen doch wieder nur noch wenige Sportler anwesend. So werden die Veranstalter wohl auch die Idee, nach dem Lauf in dem tollen Ambiente der Waldbühne einen Sportlerball ins Leben zu rufen, nicht weiter verfolgen.
Am Tag nach dem Tharandter-Wald-Lauf wurde die Waldbühne wieder von ungefähr 300 Orientierungsläufern aus ganz Sachsen besucht, die im Gebiet zwischen Hartheberg, Ascherhübel und Borschelsberg mit Karte und Kompass unterwegs waren.
Der 38. Lauf wird voraussichtlich am 9.9.2017 stattfinden.
Alle Ergebnisse unter: www.lausitz-timing.de
Andreas Lückmann

Zurück

Leichtathletik-Verband Sachsen e.V. © 2018