Telefon 0371 511 850 - E-Mail: lvsachsen@t-online.de

Leichtathletik war sein Leben-Reiner Pohl lebt nicht mehr

23-01-2017 19:04
von Jörg Fernbach
Nachruf Reiner Pohl - Foto: privat

Es war eine schmerzliche Nachricht, die uns Leichtathletinnen und Leichtathleten am  12. Januar erreichte: Reiner Pohl, das Gesicht der Leichtathletik in Gornsdorf verstarb nach schwere Krankheit an seinem 76. Geburtstag. Ein schwerer Schock für uns alle, haben wir doch mit Reiner Pohl einen Menschen verloren, der über 50 Jahre mit großer Einsatzbereitschaft für unsere Sportart aktiv war. Ich erinnere mich noch besonders gern an unser letztes Treffen, als er stolz bei der Eröffnung des sanierten Stadions in Gornsdorf das Band durchschnitt und mit großer Freude anschließend die Siegerehrungen bei seinen Nachwuchsathletinnen und -Athleten vorgenommen hat. Und bis zuletzt, auch wenn er schon von seiner Krankheit gezeichnet war, half er wo er konnte. Dies zeigen einige Zeilen aus seinem letzten Brief an mich:
"Dieses Jahr setzte mir die Krankheit so zu, dass ich nicht mal runter zum Platz konnte. Mein bescheidener Beitrag war das Einsortieren der Teilnehmerlisten in die richtige Reihenfolge für alle Kampfgerichte. Wichtig ist mir, es geht in unserem Gornsdorf weiter"

Nur 3 Monate später müssen wir nun Abschied von Reiner Pohl nehmen.
Reiner Pohl begann seine Tätigkeit für die Leichtathletik 1963 in Gornsdorf und baute aus einer kleinen Trainingsgruppe eine starke LA-Abteilung auf, die heute über 160 Mitglieder zählt. Er hat als Sportlehrer und Trainer Generationen geprägt. Zahlreiche seiner Talente setzten ihren sportlichen Weg über die KJS in Chemnitz erfolgreich fort. Sein erfolgreichster, auch heute noch sehr bekannter Schützling, war Jörg Elbe. Jörg Elbe verkörperte als Aktiver mit über 17 Metern Weltklasse im Dreisprung und hat auch seine Tochter Jenny in dieser Disziplin zu Weltklasse geführt.
Nicht nur als Lehrer und Trainer war Reiner Pohl unterwegs, sondern auch als Aktiver war er viele Jahre, vor allem als Mehrkämpfer, unterwegs. Mit über 70 Jahren stellte er 2013 im Dreikampf noch Sachsenbestleistungen in der Halle und im Freien auf.
Für seine große Einsatzbereitschaft wurde Reiner Pohl hoch geehrt. Unter Anderem erhielt er 1993 die Ehrennadel des Leichtathletik-Verbandes Sachsen in Gold und 2000 wurde ihm der Joker im Ehrenamt überreicht.
Am  12. Januar 2017 hat sich nun der Lebenskreis von Reiner Pohl vollendet. Tief getroffen verneigen wir uns vor ihm und danken ihm an dieser Stelle für seinen unermüdlichen Einsatz für unsere sächsische Leichtathletik. Alle Präsidiumsmitglieder, seine ehemaligen Mitstreiter der Seniorenkommission des LVS und des TSV Elektronik Gornsdorf, sowie alle Leichtathletinnen und Leichtathleten die ihn kannten und schätzten, trauern mit seiner Ehefrau, seinen Kindern und allen Verwandten, die wie wir einen wunderbaren Menschen verloren haben. Lieber Reiner, du wirst uns unvergessen bleiben und wir sind in unseren Gedanken bei dir und deiner Familie.
Jörg Fernbach

Zurück

Leichtathletik-Verband Sachsen e.V. © 2018