Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Willkommen auf der Homepage des Leichtathletik Verband Sachsen e.V.
Sieben Deutsche Jugendmeister kommen aus Sachsen
Aktuelle News: Sieben Deutsche Jugendmeister kommen aus Sachsen
von Peter Strauß
Foto: Iris Hensel

Es war schon in diesem Jahr eine schwere Geburt mit der Durchführung der Deutschen Meisterschaft der Jugend – wegen Corona. Erst stand der Termin vor den Schulferien in Ulm fest, dann die Verlegung in den September, und dann mit dem Frankenstadion in Heilbronn ein neuer Wettkampfort und eben wegen Corona mit begrenzten Teilnehmerfeldern nun am Wochenende 4. bis 6. September ohne Staffeln und auch ohne Zuschauer mit Ausnahme der Betreuer und Trainer.
Doch trotz dieser Umstände gab es an den drei Tagen spannende Wettkämpfe, bei denen auch eine große Anzahl sächsischer Athletinnen und Athleten mit starken Leistungen überzeugen konnten – davon zeugen unter anderem sieben Meistertitel, vier Silber- und fünf Bronzemedaillen. Dabei zeigten wieder einmal die Werfer starke Auftritte in Heilbronn. So brachte Steven Richter vom LV 90 Erzgebirge am zweiten Tag innerhalb von sechs Stunden das Kunststück fertig, zweimal Deutscher Meister bei der U18 zu werden. Steven, der schon im letzten Jahr mit der Kugel die Goldmedaille holte, machte gleich mit dem ersten Stoß alles klar – 20,55 m, da hatten die Gegner das Nachsehen. Doch der Schützling von Christian Sperling zeigte dann mit dem Diskus nochmal Stärke: 64,56 m im zweiten Durchgang, der zweite Meistertitel war gesichert. Nach der Deutschen U18 Bestleistung beim HLF-Wurfmeeting in Halle am 15. August (65,95 m) wieder eine tolle Weite mit dem Diskus für Steven. Doch durch Matteo Maulana (LAC) gab es einen weiteren Meistertitel mit dem Diskus – bei der U20 warf der Schützling von Steve Schneider 58,28 m! Bemerkenswert auch die Entwicklung von Kevin Rehm (WSG Schwarzenberg-Wi.), der beim Kugelstoß der U20 mit 18,24 m Bronze erkämpfte und mit dem Diskus mit 53,89 m erneut Bestweite erzielte und damit Rang vier belegte! Auch für seine Trainer Christian Sperling ein schöner Erfolg. Doch bleiben wir noch bei den Werfern. Die einzige Leipziger Goldmedaille erzielte als haushohe Favoritin Lea Wipper, die in diesem Jahr eine tolle Entwicklung mit dem Speer gezeigt hat, mit 55,87 Metern. Und beim Hammerwurf der U18 gab es für Jada Julien (LCA) für 66,62 m die Silbermedaille. Zur Erinnerung – Jada war im letzten Jahr Deutsche Meisterin der U16 mit dem Hammer.
Spannend waren auch die zwei Dreisprungwettbewerbe der Jungen, die jeweils eine Goldmedaille für Sachsen brachten. Eigentlich geht es ja beim Dreisprung um große Weiten, aber hier gab es Zentimeterentscheidungen jeweils im letzten Durchgang! Am ersten Tag gingen bei der U18 der aus Hoyerswerda stammende Pascal Boden (DSC) und der Schweriner Franjo Franke, der 14,55 m vorgelegt hatte, in den sechsten Durchgang, und der Schweriner steigerte sich auf 14,61 m – aber Pascal Boden sprang 14,62 m – die Goldmedaille ging nach Dresden an den Schützling von Sebastian Stumpe! Die gleiche Dramatik beim Dreisprung der U20 am nächsten Tag: Der Zwickauer Tim Kuhn und Luis Grewe aus Hannover lagen vor dem letzten Versuch mit 14,56 m gleichauf, aber Tim legte alle Kraft in den letzten Sprung, schaffte 15,01 Meter und gewann mit der neuen Bestweite die Goldmedaille! Auch bei seinem Trainer Jens Hoyer war die Freude natürlich groß.
Bei den Sprintdisziplinen zeigten wieder die beiden Dresdener Simon Wulff und Dominik Wache starke Form. Im 100 – m - Finale steigerte sich Simon auf die neue persönliche Bestzeit von 10,41 s und war damit der neue Deutsche Meister, nachdem er im letzten Jahr noch Sechster im 100-m-Finale bei den Deutschen war. Dominik wurde in 10,65 s Vierter. Leider verletzte sich Simon dann beim 200-m-Halbfinale, aber Dominik, der im letzten Jahr über 200 m der Deutsche Jugendmeister war, erkämpfte im Endlauf in 21,38 s die Silbermedaille für Sachen. Trainer Stefen Poser konnte zufrieden sein. Silber gab es auch auf der 400-m-Distanz für Aurelio Maulana vom LAC in in 48,45 s. Bei den längeren Laufdisziplinen war Sachsen allerdings nicht so toll besetzt. Einzig Rocco Martin (MoGoNo), der Deutsche Hallenmeister über 800 m vom Frühjahr, konnte beim 800-m-Finale als Dritter in 1:52,28 min. überzeugen und beim 5000-m-Lauf der U20 schaffte es Tom Förster von der LG Vogtland mit 15:03,52 min. auf den Bronzeplatz! Lichtblicke gab es allerdings bei den Mädels beim 2000-m-Hindernislauf: Annabell Gossel vom LAC Schkeuditz (U18) steigerte ihre Bestzeit um zwölf Sekunden auf 6:54,91 min. erkämpfte damit die Silbermedaille und steht nun auf Rang zwei der derzeitigen Deutschen Bestenliste. Auch bei der U20 konnte sich Jessica Viertel (Vorwärts Zwickau) auf der Hindernisstrecke über Rang vier in 6:48,04 min. freuen.
Sicher sind bei diesen Meisterschaften nicht alle Wünsche in Erfüllung gegangen, aber da war der erste Teil der Saison auch zu kompliziert – wochenlang gesperrte Sportplätze und Hallen wegen Corona, da war an ein normales Training oft nicht zu denken. Ein großes Dankeschön an alle Aktiven, Trainer und Übungsleiter, die trotzdem in Heilbronn für ein gutes Abschneiden der Sachsen gesorgt haben, und ich hoffe, dass im nächsten Jahr auch wieder die Eltern als Zuschauer dabei sein können!
Peter Strauß

Zurück

© Copyright 2020 Leichtathletik-Verband Sachsen e.V.. All Rights Reserved.